Arbeitsrecht

Das Arbeitsrecht ist ein komplexes Rechtsgebiet. Viele Menschen haben es täglich mit arbeitsrechtlichen Fragestellungen zu tun. Sie sind über einen Arbeitsvertrag im Individualarbeitsrecht als Arbeitnehmer oder Arbeitgeber verbunden, beziehungsweise nehmen über Arbeitnehmervertretungen/Arbeitgebervertretungen Einfluss auf kollektives Arbeitsrecht. Es gibt kein einheitliches Arbeitsgesetz. Vielmehr finden sich Vorschriften mit arbeitsrechtlicher Relevanz zum Beispiel im Bürgerlichen Gesetzbuch und in Sondergesetzen wie dem Kündigungsschutzgesetz. Das Individualarbeitsrecht ist in vielen Bereichen als Arbeitnehmerschutzrecht ausgestaltet. Damit werden manche Gestaltungsmöglichkeiten und Rechte des Arbeitgebers eingeschränkt. Aufgrund der Komplexität der arbeitsrechtlichen Materie sowie der hohen Bedeutung von Entscheidungen der Arbeitsgerichte besteht hoher Beratungsbedarf. Hier ist der Anwalt für Arbeitsrecht erster Ansprechpartner für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Wir stehen Ihnen in unserer Kanzlei in Sinsheim für sämtliche arbeitsgerichtliche Fragestellungen außergerichtlich wie gerichtlich kompetent sowie erfahren zur Verfügung.

Das Arbeitsverhältnis

Grundlage eines Arbeitsverhältnisses im Individualarbeitsrecht ist der Arbeitsvertrag. Es handelt sich dabei um einen Dienstvertrag im Sinne des BGB (Bürgerliches Gesetzbuch). Hier sind vor allem die §§ 611 bis 630 BGB einschlägig. Sie legen die grundlegenden Rechte und Pflichten der Arbeitsvertragsparteien fest. Häufig bestehen bereits bei Abschluss von Arbeitsverträgen Fragen zur Wirksamkeit einzelner Klauseln. Manchmal ergeben sich diese auch erst nach einiger Zeit bei der Durchführung des Arbeitsvertrages.

Arbeitgeber sind gut beraten, Arbeitsverträge gemeinsam mit einem versierten Anwalt für Arbeitsrecht zu gestalten. Arbeitnehmer können im Zweifel einen Arbeitsvertrag vor Abschluss von einem Rechtsanwalt für Arbeitsrecht prüfen lassen. Nicht immer sind alle Klauseln in Arbeitsverträgen wirksam möglich. Eine eingehende Beratung zu Arbeitsverträgen vor Abschluss verhindert spätere rechtliche Auseinandersetzungen über einzelne Vereinbarungen.

Typische arbeitsgerichtliche Fragestellungen

Im Individualarbeitsrecht haben sich verschiedene Themenbereiche entwickelt, die besonders häufig zu rechtlichen Auseinandersetzungen zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber führen. Die Arbeitsgerichte beschäftigen intensiv mit Themen wie Kündigung, Abmahnung, Arbeitszeit, Zeugniserstellung oder Urlaubsabgeltung. Auch die Frage der Abfindung spielt häufig eine Rolle. Es ist wichtig, dass im Arbeitsrecht bestimmte Fristen zu beachten sind.. Beispielsweise kann eine Kündigungsschutzklage nur innerhalb von 3 Wochen nach Zugang der Kündigung erhoben werden. Schalten Sie im Arbeitsrecht Ihren Anwalt deshalb so früh wie möglich ein, um nicht durch Fristversäumnis bestimmte Rechte zu verlieren.

Abmahnung und Kündigung

Die Beendigung von Arbeitsverhältnissen führt besonders häufig zu Auseinandersetzungen zwischen den Arbeitsvertragsparteien. Hier ist bereits die Abmahnung im Arbeitsrecht als mögliche vorbereitende Handlung für eine Kündigung von Bedeutung. Arbeitnehmer sollten jede Abmahnung von einem Anwalt für Arbeitsrecht prüfen lassen. Viele Abmahnungen sind formal und inhaltlich unrichtig und sollten deshalb wieder aus der Personalakte entfernt werden. Hier ist im Arbeitsrecht eine Beratung durch einen qualifizierten Rechtsanwalt zeitnah gefragt. Das gilt umso mehr für die Kündigung.

Verschiedene Arten der Kündigung und ihre Voraussetzungen

Das Arbeitsrecht unterscheidet betriebsbedingte, personenbezogene und verhaltensbedingte Kündigungen. Ebenso wird unterschieden, ob es sich um eine fristlose Kündigung oder eine fristgemäße handelt. Bei einer verhaltensbedingten Kündigung muss in der Regel eine Abmahnung der Kündigung vorausgehen. Fristlose Kündigungen können nur unter bestimmten Voraussetzungen erfolgen. Das gilt auch für die fristlose Kündigung durch Arbeitnehmer. Einen gesonderten Komplex bildet im Arbeitsrecht die Krankheit und eine darauf beruhende Kündigung. Es ist empfehlenswert, dass sich Arbeitnehmer unmittelbar nach Erhalt einer Kündigung und Arbeitgeber bereits vor Ausspruch einer Kündigung von einem Rechtsanwalt für Arbeitsrecht beraten lassen.

Formfehler und Zugang der Kündigung

Im Arbeitsrecht ist die Kündigung auch deswegen ein komplexes Thema, weil viele Kündigungen an Formfehlern leiden. Ein heikles Thema ist dabei immer wieder der Zugang der Kündigung. Der Zugang bildet bei einer Kündigung ein wichtiges zeitliches Moment. Vom Zeitpunkt des Zugangs an werden bestimmte Fristen zum Beispiel bei der Kündigungsschutzklage berechnet. Besonders der Zugang unter Abwesenden wirft immer wieder Probleme auf, wenn beispielsweise die Kündigungserklärung per Einschreiben erfolgt. Der Kündigende ist allgemein beweispflichtig für den Zugang seiner Kündigungserklärung. Entgegen der allgemeinen Annahme bieten Kündigungen per Einschreiben keine hinreichende Zuverlässigkeit und Sicherheit, um den Zugang gerichtsfest zu machen. Das gilt auch für das Einschreiben mit Rückschien. Trifft der Postbote bei einem Einschreiben mit Rückschein den Kündigungsempfänger nicht an, hinterlässt er im Briefkasten eine Benachrichtigung zum Abholen des Einschreibens. Der Empfänger hat dann 7 Tage Zeit, um auf der Postfiliale das Einschreiben entgegenzunehmen. Hier entstehen viele Unsicherheiten. Holt etwa der Empfänger das Schreiben überhaupt nicht ab, geht dieses Risiko zunächst einmal grundsätzlich zulasten des Kündigenden. Lassen Sie sich im Arbeitsrecht beim Anwalt dazu beraten, welche Zugangsmöglichkeiten beweissicher sind.

Kündigung und Mobbing

Die Kündigung wegen Mobbing nimmt eine Sonderstellung ein. Hier kündigt in der Regel der Arbeitnehmer, weil er gemobbt wird. Es können sich Schadensersatzpflichten des Arbeitgebers ergeben, der seiner Schutzpflicht gegenüber dem Arbeitnehmer nicht nachgekommen ist. Der Arbeitgeber darf Mobbing gegenüber einem seiner Mitarbeiter nicht dulden. Die Kündigung wegen Mobbing ist das letzte Mittel des Arbeitnehmers, um sich aus der für ihn nicht haltbaren Situation im Unternehmen zu befreien. Gerade beim Thema Mobbing ist im Arbeitsrecht die Beratung durch einen qualifizierten und gleichermaßen einfühlsamen Anwalt gefragt. Es geht dabei darum, sämtliche rechtlichen Möglichkeiten zu nutzen, um gegen das Mobbing und gegebenenfalls auch gegen den duldenden Arbeitgeber vorzugehen. Auch Arbeitgeber sollten sich beraten lassen, wenn sie einen Arbeitnehmer entlassen wollen, der andere mobbt.

Die Abfindung und Aufhebungsverträge

Viele Arbeitnehmer nehmen missverständlich an, dass ihnen bei jeder fristgemäßen Kündigung eine Abfindung zustehen würde. Der Gesetzgeber sieht nicht zwingend eine Abfindung vor. Auch die betriebsbedingte Kündigung und eine Abfindung gehören nicht immer zusammen. Jedoch wird hier oft der Arbeitgeber versuchen, seine Kündigung mit dem Angebot einer Abfindung zu verbinden, um eine Kündigungsschutzklage zu vermeiden.

Abfindungen stehen auch dann oft im Raum, wenn es in einem Verfahren vor dem Arbeitsgericht nach einer Kündigungsschutzklage zu weiteren Verhandlungen der Parteien untereinander kommt. Ebenso sind Abfindungen Bestandteil von Aufhebungsverträgen. Beim Aufhebungsvertrag erklärt der Arbeitnehmer einvernehmlich seine Zustimmung zur Beendigung des Arbeitsvertrages. Es handelt sich nicht um eine Kündigung. Aufhebungsverträge können weitere rechtliche Folgen für den Arbeitnehmer haben. Beispielsweise droht dem Arbeitnehmer eine Sperrzeit beim Bezug von Arbeitslosengeld, weil er freiwillig seinen Arbeitsplatz aufgegeben hat. Der Anwalt für Arbeitsrecht sollte deshalb noch vor Abschluss eines Aufhebungsvertrages einbezogen werden, damit der Arbeitnehmer die Vor- und Nachteile der Vereinbarung korrekt einschätzen kann.

Ihre Kanzlei im Arbeitsrecht in Sinsheim

Frau Rechtanwältin Craul führt Sie seriös und professionell durch alle Bereiche des Arbeitsrechts. Sie unterstützt Arbeitgeber bei der Gestaltung im Arbeitsverhältnis. Sie ist Ansprechpartnerin im Arbeitsrecht bei Kündigung, bei Abmahnung im Arbeitsrecht und steht ebenfalls für kollektives Arbeitsrecht zur Verfügung. Sie macht die fristlose Kündigung durch Arbeitnehmer rechtssicher. Frau Rechtsanwältin Craul vertritt Arbeitnehmerinteressen, wenn für die betriebsbedingte Kündigung eine Abfindung verhandelt wird. Ob Arbeitsrecht und Krankheit, ob Fragen zum Arbeitsgesetz und seinen verschiedenen Bereichen, Frau Rechtsanwältin Craul ist im Raum Sinsheim Ihr Anwalt für Arbeitsrecht. Vereinbaren Sie jetzt Ihren Termin.

Menü